Nachhaltigkeit in der Finanzwelt

Susanne Lederer-Pabst über nachhaltiges Investieren

Monika Kovarova-Simecek (Studiengangsleiterin des Masterstudiums Wirtschafts- und Finanzkommunikation) im Gespräch mit Susanne Lederer-Pabst (CEO bei dragonfly finance und gerichtlich beeidete Sachverständige für das Geld-, Bank- und Börsewesen):

Wichtigkeit der Eigenvorsorge

Monika Kovarova-Simecek: Was müsste in der Finanzkommunikation geschehen, damit sich Menschen mehr mit Finanzthemen wie der Eigenvorsorge beschäftigen?

Susanne Lederer-Pabst: Das Thema müsste „sexy“ sein. Sexy im Sinne von trendy, cool und spannend und dazu natürlich sachlich fundiert – das ist Grundvoraussetzung. Eine Freundin, die beruflich in der Bildungsforschung beheimatet ist, hat mir mit ihrem Kommentar zu unserer neuen Website die Augen geöffnet: „Ihr habt es geschafft, dass ich das Thema Finanzen plötzlich mega sexy finde.“ Und genau das ist es. Eigenvorsorge muss als Thema „neu“ gedacht, spannend und trendy gebracht werden. Denn Eigenvorsorge ist essentiell für jeden, der seinen Lebensstandard im Alter aufrecht halten will und dies wiederum ist die Basis für eine „gesunde“, funktionierende und lebenswerte Gesellschaftsordnung. Es geht um Klarheit und Ehrlichkeit in der (Finanz-) Kommunikation.

Profitorientierung und soziales, ökologisches Bewusstsein

Monika Kovarova-Simecek: Das Thema Nachhaltigkeit hat auch die Finanzwelt erreicht. Green Bonds, ESG-Ratings oder Nachhaltigkeitsindices sind aktuell heiß diskutierte Themen. Ein Marketingtrick oder sind Ihrer Meinung nach soziales und ökologisches Bewusstsein mit Profitorientierung vereinbar?

Susanne Lederer-Pabst: Absolut und unbedingt! Das ist die Richtung, in die wir alle gehen müssen. Wir haben meiner Meinung nach gar keine andere Wahl, wollen wir unseren Lebensraum nachhaltig erhalten. Das gelingt ja nur, wenn wir unser Tun auch im Wirtschafts- und Finanzbereich in Einklang bringen mit Mutter Natur und all den Lebewesen, die mit ihr verbunden sind. Das Schöne ist, dass die Berücksichtigung von ESG Faktoren nicht nur mit Profitorientierung vereinbar ist, sondern vielmehr noch, nachhaltigen Profit garantiert. Nur Manager, die sich auch der ökologischen, sozialen und governance Aspekte ihrer Aktivitäten bewusst sind, werden langfristig erfolgreich sein. Für Investoren gilt es dennoch genau hinter die Kulissen zu blicken, denn im Moment springen viele Akteure auf den Trend auf, ohne sich in der Tiefe mit ESG auseinander zu setzen und diesbezüglich Mehrwert zu liefern.

Kriterien nachhaltiger Investitionen

Monika Kovarova-Simecek: Als CEO von dragonfly finance ist nachhaltiges Investieren für Sie ein zentrales Thema. Welche Kriterien müssen investitionswürdige Unternehmen oder Projekte für Sie erfüllen?

Susanne Lederer-Pabst: Einfach gesagt: Sie müssen das Ziel haben, unsere Welt zu einem lebenswerteren, besseren Ort zu entwickeln. „Impact“ – also der Anspruch, Veränderungen zum Besseren zu bewirken, ist mir dabei sehr wichtig. Bevor ich als Unternehmerin oder Business Angel investiere wird also geprüft, ob deren Verständnis von „Sustainability“ und „social Impact“ mit meinem übereinstimmt.

Beitrag zu einer gesamtgesellschaftlich positiven Veränderung

Monika Kovarova-Simecek: Wie können die Studierenden des Master Studiengangs Wirtschafts- & Finanzkommunikation in ihrer künftigen Tätigkeit zu einer gesamtgesellschaftlich positiven Veränderungen beitragen?

Susanne Lederer-Pabst: Ich glaube die jungen Menschen tun das automatisch, wenn sie ihrem eigenen, authentischen Weg folgen. Und das ist auch mein wichtigster Tipp. Die eigene Richtung kommt tief aus dem Herzen und ist somit immer spannend und eben „sexy“ – auch für andere.
Die heutige Jugend ist auch wirklich eine andere, eine neue, Generation – sie lässt sich viel weniger verbiegen und manipulieren als die Generationen davor und geht mit mutigem Beispiel voran. Es gibt bereits einige von ihnen, die mit sehr jungen Jahren enorme Wirkung erzeugen und am gesellschaftlichen Firmament aufblitzen. Mit ihrer unkonventionellen Art packen sie die „heißen Eisen“ an, die es zu verändern gilt.

 

Susanne Lederer-Pabst lehrt im Master Studiengang Wirtschafts- und Finanzkommunikation „Cultural Finance“. Ihre Lehrveranstaltungen können als #openlecture besucht werden. Anmeldung bei monika.kovarova-simecek@fhstp.ac.at.

 

Interesse an der Wirtschafts- und Finanzwelt geweckt?

Mehr Informationen zum Studium finden Sie unter: https://www.fhstp.ac.at/de/studium-weiterbildung/medien-wirtschaft/wirtschafts-und-finanzkommunikation. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an monika.kovarova-simecek@fhstp.ac.at.

Weitere Interviews zur Wirtschafts- und Finanzkommunikation finden Sie hier auf unserem Blog.

 

Fotocredits: dragonfly finance

You may also like...

Comments are closed.