Rückblick #fincom 2016

Financial Communications and Financial Literacy

Börsen- und Finanzmärkte sind seit den 1990er-Jahren in den Medien nahezu omnipräsent. Aber kommen Finanz- und Börsennachrichten bei ihren Rezipientinnen und Rezipienten an? Entfalten sie die intendierte Wirkung?  Oder bleiben sie aufgrund einer mangelnden Financial Literacy missverstanden und ungehört? Börseneuphorien und Finanzkrisen, aber auch aktuelle Studien zum Sparverhalten und zur Pensionsvorsorge verstärken diesen Eindruck. Beim 2. österreichischen Symposium Wirtschaft- und Finanzkommunikation des Departments Medien und Wirtschaft der FH St. Pölten gingen wir unter  dem Motto „Financial Communications versus Financial Illiteracy“ in fünf Praxis- und drei Forschungsvorträgen der Frage nach, wie – und ob – die Kommunikation in der Finanzwelt funktioniert. Finanz- und Kommunikationsexpertinnen und -experten sprechen am 20. April 2016 in der Säulenhalle der Wiener Börse mit über 80 Gästen über den aktuellen Stand der Finanzkommunikation und zukünftige Kommunikationsansätze, welche schon bald unsere Gegenwart prägen könnten.

Programm & Präsentationen zum Download

  • Die mediale Berichterstattung zum Thema Eigenvorsorge in österreichischen Zeitungen oder “Schafft es die Berichterstattung die potentiellen Privatinvestoren zu erreichen und aufzuklären?” (Susanne Lederer-Pabst, Geschäftsführerin von 4-your-biz.com)
  • Die (In)stabilität unseres Finanzsystems oder “Kann eine höhere Financial Literacy etwas ändern?”(Dirk Solte, Zukunftsforscher, Autor, Geschäftsführer des Verlags Versicherungswirtschaft)

Impressionen #fincom2016

Weitere Links:

Einladung #wufkomm16
Nachbericht #wufkomm16 auf der FH St. Pölten Website

Presse:

APA-Presseaussendung
NÖ Wirtschaftszeit
4-your-biz.com


Share and Enjoy !

0Shares
0 0 0

You may also like...

Comments are closed.